Es war einmal im Winter, der 20.Januar 1960 um 22.40 erblickte ein Mädchen das Licht auf dem Planet Erde.
 
Es begann zu einer Zeitrechnung  der westlichen Astrologie unter dem Zeichen des Steinbocks und dem Asszendent Waage, eine neue Menschengeschichte.  Gleichzeitig wirkten die  Einflüsse der westlichen Gesellschaft und das aus dem ländlichen "Gerlingen"  gelegen Dorfes unterhalb des Schlosses "Solitude" so seinen Lebenslauf. Für ein Mädchen und ihrer   Verwurzelung. 
 
Die junge Mutter gab ihr den Namen "Marie-Luise" und es begegneten sich neue Familienbiographien zusammen. Gemeinsamkeiten aus verschiedenen Stammbäumen weiter zu reichen und einen "eigenen" zu bilden und ein miteinander erleben. Jede menschliche Begegnung mit ihrer eigenen Geschichte läßt wiederum eine ganz  andere Geschichte erzählen, das ist nicht meins....doch erhält jeder seinen ganz besonderen Platz ....wo in der Zeitreise...."es war einmal" ein Kind, eine Tochter, eine Enkelin, eine Ehefrau, eine Mutter, eine Tante, eine Schwester, und...doch wo war die Marie-Luise ?
 
Die "Marie-Luise" Erzählung ist ein "normaler",Gesellschaftsklassiker in der Historiengeschichte.
 
Was sehr wesentlich war, eine beeindruckende Lebensprägung der Grossmutter und ihre Lebensweise mit ihrer Herzensgüte, den Weisheiten und ihren Werten - echt und ehrlich.
 
So geschah auch, dass Marie-Luise die Märchenwelt aus heutiger und damaliger (unbewusst) Sicht,  in den Anschauungen einen Richtungsgeber daraus irgendwann ins Rollen bringen konnte." Frau Holle" ist ihr sehr zueigen geworden..und dann noch "Sterntaler" oder "Aschenputtel".
 
Später kam noch eine Geschichte dazu, genannt "Robin HooD". Das wesentliche daraus - er verteilte Nahrung und half dabei den Schwachen oder denen wo zuviel genommen wurde.
 
Noch ein Einblick in das prägende aus den sogenannten Erinnerungen: ein Dorfleben mit vielen Bauernhöfen, wo die Milch direkt beim Bauern in der Milchkanne geholt wurde, wo der Bauernhof und die Felder ein Spielplatz war und den Sommer ausfüllte mit Pflichten, die trotzdem viel Freude hinterlassen hatte.
 
Die Gartenbewirtschaftung und deren Jahresrythmen bestimmte das Leben weitgehend. Zuerst die Pflicht gegenüber der Nahrungsversorgung die im Fokus war. Backhauserlebnisse gab es jede Woche und man lief durch die Gassen mit dem Leiterwagen, bestückt mit Brotteiglingen und Kuchen abgedeckt unter Tüchern. Ein Ritual wöchentlich, der Duft des Rauches, der Wohlgeruch des gebackenen Brotes, die Wärme und die Hingabe für die Beständigkeit für die Großfamilie.
 
Die Grossmutter tagaus und tagein für alle präsent, und die Familie an erster Stelle stand. Das Mädchen hatte ihre wahre Freude mit ihr und wo Schatten zugegen waren, sie, mit ihrer Güte und Wärme gleichte vieles aus.
 
So nun noch ein paar Randereignisse - Schulbesuch Grund- und Hauptschule - danach noch eine weiterführende Schule. Dann folgten Lehrjahre zum Einzelhandelskaufmann(damals). Ein tragendes Fundament für den Bereich der Arbeitsleistungen und die anschliessende Lebensausrichtung. Ein gelenkter Fluss von Einflüssen, unbedachtes und ein auf sich zukommen lassen verschiedener Lebensanschauungen wie und was zu erfüllen ist.  So hat alles seine Berechtigung, und die weiteren Erfahrungen die folgen.  
 
Mit 20 Lebensjahren sagte die junge Frau "Ja" zu einem Jüngling und zog in die Gesellschaftsnormen hinaus...Klassiker der Rollenzuordnungen und ein Leben mit allen Familienbeteiligten folgte. Viele Jahreskreisläufe folgten und in allem war für jeden und alles seine Bestimmung ..und Anno 2000 war Richtungswechsel von nöten....Zeiten die wieder anders ticken und sinnliches bewegt ....Zeit ist ein hohes Gut und warum und weshalb .....Marie und Luise folgte unbekanntem?
 
Umwege, Auswege über Berge und Täler ,eigenes entdecken. Die Natur und ein  Naturvolk machte sich bemerkbar und da folgte unbekanntes NEULAND. Dem zu folgen...
 
Ursrüngliches Wissen durch Indianische Völker. So beginnt unter anderen Aspekten ein selbst gewählter Einfluss für viel "Neues". Entdeckungsreisen, der Naturkraft der Erde, das Element Luft, die Ausrichtung des Nordens für den Winter und noch mehr....Es begann eine ganz andere Geschichte und die entstand im folgen, dem heute sogenanntem Bauchgefühl (heute entdeckt das Bauchgehirn - taucht im Sektor der Wissenschaft auf)  -im  tun wächst eine verborgene Vertrauensgeschichte .
 
eine  Personen-Identität wie der Schein zu sein....aus vielen Formen, Bestimmtheit und Sein ???? !!!!
 
 
ihr aber seht und sagt:      warum?
 
aber ich träume und sage: warum nicht?   von Georg Bernard Shaw 1856-1950 irischer Schriftsteller